Medienportal

Pressefoto
LogoDUS

10.04.2014

„Ich führe ein sehr erfolgreiches kleines Familienunternehmen“

Messechef Werner M. Dornscheidt wird 60

Dass Werner M. Dornscheidt, seit 2004 Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf GmbH, in der Tradition des Messepapstes Kurt Schoop und dessen Konzepts der „menschlichen Messe“ steht, ist kein Geheimnis. Wenn er also am 10. April 2014 den sechzigsten Geburtstag feiert, ist „seine Familie Messe Düsseldorf“ dabei – ganz im Sinne seines eigenen Düsseldorfer Understatements.
 
Dass es sich bei der Messe aber nicht nur um einen erfolgreich geführten Düsseldorfer Mittelständler handelt, zeigt der große internationale Bezug Dornscheidts: Der ausgewiesene Auslandsfachmann begann seine Laufbahn bei der Messe 1979 als Referent im Zentralbereich Auslandsmessen der damaligen Düsseldorfer Messegesellschaft mbH – NOWEA, in dem er in verschiedenen Positionen bis 1999 zuletzt als stellvertretender Geschäftsführer der inzwischen gebildeten Messe Düsseldorf International GmbH tätig war. Nach vier Jahren als Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Leipzig kehrte er am 1. Januar 2004 als Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf GmbH in seine Heimatstadt zurück.
 
Seitdem ist er auf Erfolgskurs. Das zeigt die Positionierung als einer der Big Player der Messebranche: Mit 315 Mio. Euro Umsatz im Jahr 2013 konnte die Messe Düsseldorf Gruppe ihre Position als eine der erfolgreichsten Messegesellschaften weltweit behaupten. Mehr als 25.000 Aussteller, 1,2 Mio. Fachbesucher und rund eine halbe Million Kongressbesucher kamen im letzten Jahr zu Veranstaltungen an den Rhein. Rund fünfzig Messen führt das Unternehmen in seinem Portfolio am Heimatstandort Düsseldorf, davon sind 24 die Nummer 1 ihrer Branche - weltweit. Klar im Fokus des Mannes an der Spitze: Die Weiterentwicklung der Investitionsgütermessen, Highlights wie die interpack im Mai 2014, die drupa 2016 oder jedes Jahr die MEDICA. Neue Herausforderungen geht die insgesamt 1.250 Mann starke Messemannschaft ebenfalls schnell und flexibel an. Beispiel: die Konferenzmesse Energy Storage, die die Speicherung erneuerbarer Energien thematisiert.
 
Dass Werner M. Dornscheidt nicht nur für seine Kunden auf „Mehr-Wert“ setzt, zeigt der Nachdruck, den er auf eine solide wirtschaftliche Entwicklung seiner Messe legt. Ohne Subventionen seiner Eigentümer stemmt das Unternehmen seit mehreren Jahren ein Investitionspaket von 600 Mio. Euro bis 2030, mit dem es das komplette Messegelände in Düsseldorf sukzessive den modernsten Standards anpasst.
 
Das Aufspüren von Märkten und Themen sei im gewissen Sinne Dornscheidts Spezialität, berichtet Oberbürgermeister Dirk Elbers, Aufsichtsratsvorsitzender der Messe Düsseldorf. Und fährt fort: „Dabei sind für ihn vier Dinge zentral: die richtigen Messethemen, die er mit seinen Beiräten und Kunden gemeinsam entwickelt, weltweite Netzwerke, motivierte Mitarbeiter und bester Service – hier und weltweit.“
 
Den Aufbau des internationalen Geschäfts habe er sich von Beginn seiner beruflichen Laufbahn an zur Aufgabe gemacht, so Elbers. „Damit sichert er auch den hohen Grad der Internationalität der Weltleitmessen am Standort Düsseldorf.“ Die Zahlen bestätigen: rund 68 Prozent der Aussteller und 58 Prozent der Fachbesucher im Kompetenzfeld Maschinen, Anlagen und Ausrüstungen kommen aus dem Ausland an den Rhein, insgesamt besuchen Kunden aus 162 Ländern Messen in Düsseldorf. Gleichzeitig werden Messen entsprechend des Düsseldorfer Portfolios über die von Dornscheidt vorangetriebene Produktfamilienstrategie in vielen Regionen der Welt veranstaltet – angepasst an die jeweiligen Kundenbedürfnisse. „Die Auslandsbüros der Messe Düsseldorf sind heute Visitenkarten der Landeshauptstadt in der Welt. Auf vielen Reisen konnte ich mich selbst von der Professionalität, der großen Einsatzbereitschaft und dem höchsten Serviceanspruch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Messe weltweit überzeugen. Auch dort merkte man stets die Handschrift von Werner Dornscheidt“, so Oberbürgermeister Elbers.
 
Vor allem der Ausbau des Portfolios in Russland fand unter Dornscheidts Ägide statt. In Moskau konnte das Unternehmen im letzten Jahr sein fünfzigjähriges Jubiläum im Markt feiern und gleichzeitig die Zusammenarbeit mit seinem Partner für die nächsten Jahre vertraglich fortschreiben. Für den Aufsichtsratsvorsitzenden besonders Dornscheidts Verdienst. Das läge sicher auch daran, dass Dornscheidt kein Typ sei, der bei vergangenen oder aktuellen wirtschaftlichen Krisen in Russland das Handtuch werfe, sondern beständig und nachhaltig an guten deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen arbeite, so der Oberbürgermeister. Der Erfolg gebe ihm recht: Insgesamt sei die Messe Düsseldorf heute mit 18 Veranstaltungen im russischen Markt aktiv – und eine der wichtigsten ausländischen Messegesellschaften.
 
Aber nicht nur Messen in etablierten Wachstumsregionen wie Russland, China oder Indien steuert Dornscheidt mit seinem Messeteam. Völliges „Messeneuland“ hat das Unternehmen letztes Jahr mit dem FOOD PROCESSING & PACKAGING EXPO-SYUM in Nairobi, Kenia betreten. Mit dem jüngsten Mitglied der Produktfamilie Verpackung öffnet sie ihren Kunden damit das Tor in den ostafrikanischen Markt.
 
Neben dem eigentlichen Messegeschäft sind es vor allem zwei Projekte, mit denen Werner Dornscheidt ein Zeichen gesetzt hat: 1999 hat er persönlich den Auftrag zur Durchführung des Deutschen Hauses bei den Spielen 2000 in Sydney beim damaligen Nationalen Olympischen Komitee akquiriert. Unter seiner Leitung wurde das Deutsche Haus ständig weiterentwickelt und ist heute eine feste Größe der deutschen olympischen und paralympischen Familie. 2016 in Rio de Janeiro wird es zum neunten Mal unter der Regie der Messe Düsseldorf stattfinden.
 
Vor drei Jahren gründete die Messe Düsseldorf anlässlich der interpack gemeinsam mit der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) die Unternehmens-Initiative SAVE FOOD. Ziel: Lebensmittelverluste in entwickelten und weniger entwickelten Ländern mit den Mitteln der Wirtschaft zu bekämpfen. Am 7. Mai diesen Jahres kann Werner Dornscheidt die Teilnehmer des 2. Internationalen Kongresses SAVE FOOD zum Auftakt der interpack in Düsseldorf begrüßen. Die Initiative hat mittlerweile über 100 namhafte Unternehmen als Mitglieder.
 
Werner M. Dornscheidt ist Betriebswirt, verheiratet und Vater von zwei Söhnen.

Zeichen: 6.355 (inkl. Leerzeichen)
 
Die Messe Düsseldorf Gruppe *:
Mit 315 Mio. Euro Umsatz im Jahr 2013 konnte die Messe Düsseldorf Gruppe ihre Position als eine der erfolgreichsten deutschen Messegesellschaften behaupten. Auf den Veranstaltungen in Düsseldorf präsentierten in diesem Messejahr 25.068 Aussteller 1,2 Mio. Fachbesuchern ihre Produkte. Hinzu kamen eine halbe Million Kongressbesucher. Mit rund 50 Fachmessen, davon 24 N° 1-Veranstaltungen in den fünf Kompetenzfeldern Maschinen, Anlagen und Ausrüstungen, Handel, Handwerk und Dienstleistungen, Medizin und Gesundheit, Mode und Lifestyle sowie Freizeit am Standort Düsseldorf und etwa 80 bis 100 Eigenveranstaltungen, Beteiligungen und Auftragsveranstaltungen im Ausland ist die Messe Düsseldorf Gruppe eine der führenden Exportplattformen weltweit. Dabei rangiert die Messe Düsseldorf GmbH auf Platz 1 in Bezug auf Internationalität bei Investitionsgütermessen. Auf den Eigenveranstaltungen im Kompetenzfeld Maschinen, Anlagen und Ausrüstungen kommen rund 68 Prozent der Aussteller und 58 Prozent der Fachbesucher aus dem Ausland an den Rhein, insgesamt besuchen Kunden aus 162 Ländern Messen in Düsseldorf. Vertriebsstützpunkte in 132 Ländern (69 Auslandsvertretungen) und Kompetenzcenter in sieben Ländern bilden das globale Netz der Unternehmensgruppe.
* Alle Zahlen vorbehaltlich der finalen Bilanzierung

 
Düsseldorf, 09. April 2014
 
Kontakt:

Unternehmenskommunikation
Dr. Andrea Gränzdörffer
Tel.: 0211/4560-555
Fax: 0211/4560-8548
Email: graenzdoerffera@messe-duesseldorf.de