Medienportal

Pressefoto
LogoDUS

12.09.2013

Vom Gast zur führenden ausländischen Messegesellschaft: Messe Düsseldorf feiert 50 Jahre Engagement in Russland

Gute Perspektiven für die Düsseldorfer Messemacher: Themen der Investitionsgüterindustrie stark nachgefragt

In Anwesenheit zahlreicher prominenter russischer Vertreter aus Politik und Wirtschaft feierte die Messe Düsseldorf am gestrigen Mittwoch ihre fünfzigjährige Präsenz im russischen Markt. 1963 war sie die erste ausländische Messegesellschaft, die den Schritt hinter den Eisernen Vorhang wagte und damit ihren Kunden einen neuen Markt öffnete. Seit 1979 ist die Messe Düsseldorf in Moskau mit einem eigenen Büro vertreten, 2002 gründete sie ihre Tochtergesellschaft Messe Düsseldorf Moskau.
 
„Das war schon abenteuerlich, in der damaligen Sowjetunion Messen zu veranstalten“, erinnert sich Werner M. Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf GmbH. „Ich bin seit 1977 dabei und hab so einiges erlebt.“ In den ersten Jahren, während zwischen den Supermächten noch der Kalte Krieg herrschte, galt es, bürokratische und politische Hürden zu überwinden. „Die Zulassung des Düsseldorfer Büros in ‚nur‘ drei Monaten galt 1979 als sensationell schnell“, weiß Dornscheidt zu berichten. Dennoch habe sich die Pioniertätigkeit für beide Seiten gelohnt. Heute ist die Messe Düsseldorf fest im russischen Markt etabliert und gehöre zu den führenden ausländischen Durchführungsgesellschaften des Landes: „Vom Gaststatus über die Repräsentanz zum führenden ausländischen Messeanbieter – das beschreibt den Weg unseres Engagements in Russland“, bemerkt Dornscheidt.
 
Die Messe Düsseldorf begann ihre Aktivitäten in Russland 1963 auf Einladung der Handels- und Industriekammer der UdSSR mit der Organisation der offiziellen deutschen Beteiligung an der Internationalen Ausstellung Chemie. Es folgten unter anderem Messen zu den Themen Verpackungs- und Werkzeugmaschinen sowie Kunststoff. Inzwischen umfasst das Portfolio in Russland 18 Eigenveranstaltungen und Beteiligungen. Zu den klassischen Investitionsgüterthemen der Messe Düsseldorf, die - wie beispielsweise für Verpackungs- und Kunststoffmaschinen (UPAKOVKA und interplastica) - Marktführer in ihren jeweiligen Branchen sind, kamen mit den Veränderungen des Marktes nach der Wende auch neue Themen hinzu. So ist mit dem Erstarken des privaten Verbrauchs in Russland auch ein starker Modemarkt entstanden. Entsprechend hat sich die Collections Première Moscow (CPM) zur wichtigsten Modemesse Osteuropas entwickelt. Ein weiterer Aspekt ist die branchenspezifische Entwicklung einzelner Regionen. Die Bergbaumesse UGOL ROSII & MINING in Nowokuznetsk trägt beispielsweise dem verstärkten Nachholbedürfnis nach effektiver und sicherer Bergbautechnik in Russland Rechnung und entwickelt sich sehr erfolgreich.
 
Möglich war eine so lange und erfolgreiche Tätigkeit nach Einschätzung des Messechefs aus drei Gründen. Das Düsseldorfer Unternehmen habe vor Ort mit kompetenten Partnern zusammengearbeitet, dies stets auf Augenhöhe getan und Messethemen angeboten, die seinen Kernkompetenzen entsprachen und im Markt gebraucht – also von Kunden nachgefragt - wurden.
 
„Mit der Entwicklung unserer Geschäfte in Russland sind wir sehr zufrieden“, erläutert Dornscheidt. Für sein Unternehmen sehe er gute Entwicklungschancen im russischen Messemarkt, insbesondere im Bereich Investitionsgüter. Die Messe Düsseldorf GmbH organisierte im letzten Jahr 36 Auftragsveranstaltungen sowie 21 Eigenveranstaltungen und Beteiligungen im Ausland. Den überwiegenden Teil davon in Russland, gefolgt von Indien und China. 114,7 Millionen Euro setzte der Konzern im Ausland um, mit Russland als relevantestem Markt.
 
2013 wird für die russische Wirtschaft ein Wachstum von 1,8 Prozent erwartet. Gerade in Zeiten der schwächeren Entwicklung wachse die Bedeutung des Marketinginstruments Messe, betonen die Düsseldorfer. Nach wie vor biete der hohe Erneuerungsbedarf der Industrie Chancen, die Bedeutung der Energieeffizienz nehme zu. Erneuerungsbedarf besteht ebenfalls im Gesundheitswesen. Großprojekte wie die Olympischen und Paralympischen Winterspiele Sotschi 2014 – hier organisiert und betreibt die Messe Düsseldorf erneut die deutschen Häuser – und Fußball-WM 2018 sind starke Motoren.

Auf die stärkere Förderung der Regionen durch die russische Regierung antwortet die Messe Düsseldorf mit dem Ausbau ihres Messegeschäfts auch außerhalb Moskaus. Im letzten Jahr, so Werner M. Dornscheidt, habe man mit der St. Petersburger Gesellschaft ZAO ExpoForum eine Kooperationsvereinbarung getroffen zur Entwicklung einer ersten gemeinsamen Medizinmesse, der MEDIZ SPB vom 16. bis 18. Oktober 2013. Damit erweitert das Unternehmen seine Produktfamilie World of MEDICA. Im wirtschaftlichen und politischen Zentrum des Landes, Moskau, baut die Messe Düsseldorf ihre Zusammenarbeit mit dem langjährigen Partner EXPOCENTRE weiter aus und hat im Juni diesen Jahres den gemeinsamen Kooperationsvertrag erweitert und fortgeschrieben.
 
Über das eigentliche Messegeschäft hinaus hat das Düsseldorfer Messeunternehmen gemeinsam mit der Stadt Düsseldorf und der IHK im Rahmen der Städtepartnerschaft Düsseldorf-Moskau das Russland-Kompetenzzentrum in Düsseldorf gegründet und trägt so zusätzlich zur Stärkung der Wirtschaftskontakte der jeweiligen Länder bei.
 
Bildunterschrift
Seit 50 Jahren ist die Messe Düsseldorf im russischen Markt präsent. Werner M. Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung Messe Düsseldorf GmbH (links), und Sergey S. Bednov, Generaldirektor ZAO EXPOCENTRE, freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit.
 

Die Messe Düsseldorf Gruppe:
Mit 381 Mio. Euro Umsatz im Jahr 2012 konnte die Messe Düsseldorf Gruppe ihre Position als eine der erfolgreichsten deutschen Messegesellschaften behaupten. Auf den Veranstaltungen in Düsseldorf präsentierten in diesem Messejahr 28.000 Aussteller 1,45 Mio. Fach-besuchern ihre Produkte. Hinzu kamen mehr als eine halbe Million Kongressbesucher. Mit rund 50 Fachmessen, davon 24 N° 1-Veranstaltungen in den fünf Kompetenzfeldern Maschinen, Anlagen und Ausrüstungen, Handel, Handwerk und Dienstleistungen, Medizin und Gesundheit, Mode und Lifestyle sowie Freizeit am Standort Düsseldorf und etwa 100 Eigenveranstaltungen, Beteiligungen und Auftragsveranstaltungen im Ausland ist die Messe Düsseldorf Gruppe eine der führenden Exportplattformen weltweit. Dabei rangiert die Messe Düsseldorf GmbH auf Platz 1 in Bezug auf Internationalität bei Investitionsgütermessen. Auf den Eigenveranstaltungen im Kompetenzfeld Maschinen, Anlagen und Ausrüstungen kommen rund 68 Prozent der Aussteller und 58 Prozent der Fachbesucher aus dem Ausland an den Rhein, insgesamt besuchen Kunden aus 162 Ländern Messen in Düsseldorf. Vertriebsstützpunkte in 132 Ländern (69 Auslandsvertretungen) und Kompetenzcenter in sieben Ländern bilden das globale Netz der Unternehmensgruppe.

 
Kontakt:
Messe Düsseldorf GmbH
Dr. Andrea Gränzdörffer
Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel. 0211-4560-555
Fax. 0211-4560-87555
GraenzdoerfferA@messe-duesseldorf.de